Dienstag, 14. März 2017

Zeit für mich

Meistens sind keine Nachrichten gute Nachrichten. 

So ist es auch bei mir.  :)

Gute Nachrichten lese ich allerdings viel lieber und deshalb möchte ich hier einige mit dir teilen :

Seit Anfang des Jahres beruhigt sich alles ein wenig.
Meine Mutter geht brav mit mir zu ihrer Hausärztin und fühlt sich dort besser aufgehoben und verstanden. Die Ärztin hat ihre Medikation etwas verändert - jetzt ist sie weniger aggressiv und etwas umgänglicher. *aufatme*

Sie hat im Januar ihren 86. Geburtstag gefeiert. Zwar ist sie noch fröhlich, aber lebenslustig - nein ich habe nicht wirklich den Eindruck. Immerhin kann sie nicht mehr so wie sie gerne möchte. Selbst sagt sie, sie würde lieber einschlafen - es ist genug.

Mein Mann ist ebenfalls umgänglicher - ein richtiges Schäfchen. Sollte mir das zu denken geben? Das wird ja richtig gruselig *lach*.

Tja.. und die Tochter - naja... 17... da ist man noch nicht ganz aus der Pubertät, aber es zeichnet sich schon deutlich ein Licht ab *zwinker*. Mal ist sie genervt und total wütend, aber es wird auch einiges am Gym abverlangt und dann ist sie wieder total lieb.

Ach ja... was würde ich nur ohne dieses Auf- und Ab tun *kicher*?

Da es mir nach einem erneuten Entzündungsschub am 01. Januar wieder super gut geht  habe ich beschlossen, mehr für mich zu tun. 

Ich habe mich in einem Pilates-Kurs angemeldet und war nun schon 2 mal dort. Es ist anstrengend und ich merke, dass ich ein Jahr nix gemacht habe, aber es tut mir unheimlich gut. Einmal die Woche andere Gesichter sehen - und mich mit meinem Körper auseinandersetzten.

Das hat mir so einen "Energieschub" gegeben, dass ich mich wieder mit der Alexander-Technik beschäftige. Meine Schulter spielt seit ca. 1,5 Jahren "verrückt" - sie ist immer wieder verspannt. Manchmal glaube ich, dass ich den Arm kaum heben kann. Tja... und mein Kiefer knackt ja eh schon seit mehr als 25 Jahren.... 

es war schon mal besser, aber das ist ne ganze Weile her. 
Sagt dir die Alexander-Technik etwas?
Durch Gewohnheit "benutzen" wir unseren Körper "falsch" d.h. wir nutzen ihn nicht so, dass es uns gut tun würde. 
Das ist uns außerdem nicht bewusst. Ich bin gerade bei Schritt 1: mir bewusst zu werden, was ich wann wie mache. 

Z.b. wenn ich stehe
wie stehe ich? auf beiden füßen?
wo ist das gewicht? mehr auf den zehen, auf der ferse?
was machen meine beine?
wie fühlt sich mein becken, mein rücken, meine schultern, mein kopf dabei an?
was mache ich mir für gedanken?

dabei gibt es noch kein richtig und falsch. 

der nächste schritt wäre dann zu analysieren, was meinem körper nicht gut tun und das dann zu ändern.

Hier reichen oft kleinste Veränderungen aus damit es einem besser geht.

puh.... das war es jetzt erstmal so ganz grob, was in den letzten Wochen in mir und in meinem Kopf vorgegangen ist.


Montag, 9. Januar 2017

Wie geht es weiter?

Ein gutes neues Jahr wünsche ich Dir. 

2016 war kein so berauschendes Jahr - also kann es wohl nur noch besser werden :)

Nun - wie geht es mit den "Verrückten" weiter?

Meine Mutter hat wieder mal beschlossen ihren Hausarzt zu wechseln. Im Dezember. Allerdings hat sie niemandem etwas davon gesagt. Außer ihrem Bruder, der ja auch schon leicht behämmert ist.

Kurz darauf griff sie die Krankenschwester, die jeden morgen vorbei kommt, mit dem Stock an. *kopfschüttel*
2 Tage darauf wurde sie in die Geriatrie gebracht. Allerdings randalierte sie hier ebenfalls, so dass kein vernünftiges Gespräch oder eine Untersuchung stattfinden konnte.

Montag, 5. Dezember 2016

Von vielen "Verrückten"

.....Menschen und Begebenheiten wird mein Leben mittlerweile geprägt. Kaum ein Tag vergeht, an dem ich nicht denke : WTF! ✳

Meine demente Mutter kann ja nix dafür, dass sie wieder etwas nicht findet oder glaubt, man habe sie bestohlen.  Allerdings redet ihr Bruder (mittlerweile wohl auch etwas "neben der Kappe") ihr ein, sie bräuchte wieder ihre Bankkarte zum Geldabheben.

WTF?????

No way!!!!! Einer Frau, die nicht mehr weiß:

  • welchen Tag wir haben
  • sich in der Stadt nicht mehr zurecht findet
  • sämtliche privaten Sachen verlegt
  • glaubt, dass man sie bestiehlt
  • und belügt
  • ihre Rechnungen nicht bezahlen kann
  • und auch sonstigen Papierkram nicht mehr blickt
der soll ich eine EC-Karte anvertrauen????  

Also da wären schon 2  "Verrückte" - ihrem Bruder versuche ich klar zu machen, dass das nicht geht und ihr muss ich jeden Tag ausreden bzw. sie anflunkern, dass ich ihre Karte gerade nicht dabei habe *seufz*.

Mit meinem Mann hatte ich neulich ein ernstes Gespräch über uns. Eigentlich liebe ich ihn noch, doch das glaubt er mir irgendwie nicht. 
Ganz ehrlich - wenn er seine "5 Minuten" hat, in denen er "spinnt", dann fällt es mir mehr als schwer, ihn zu lieben. Aber es heißt ja: in Guten wie in Schlechten Tagen, oder?

Nach meiner Brust-OP (hier) darf ich einiges nicht machen: z.b. schwer heben, keine Sauna, kein Schwimmbad, 6 Wochen kein Sport.... etc.
Dazu zählt auch "Matratzensport", denn dabei wird das Gewebe besonders gut durchblutet.
Das hab ich ihm auch klar gemacht und ich dachte, er hätte es verstanden.
EINEN TAG später wirft er mir vor, dass ich ihn nicht liebe und auch keine Lust mehr hätte mit ihm intim zu sein.
 
WTF?????

Ich komme mir vor, als würde ich gegen eine Wand reden. Die weiß hinterher genauso viel wie mein Mann.
Durch seinen Schlaganfall und den ständigen Schlafmangel kommt es im Gehirn wohl zu mehr "Schädigungen", als er wahrhaben will.

Tja.... noch einer mehr in der Familie, der sich in den Kreis der Dementen einreihen kann *seufz*.

Am besten ich besorge mir schon mal eine Großpackung Färbemittel für meine vielen grauen Haare *lach*!

✳WTF: What the fuck?

Sonntag, 9. Oktober 2016

Siebengscheiterla

so nennt man in Franken Menschen, die alles besser wissen, aber von nix ne Ahnung haben.
Mein Mann mag solche Menschen auch nicht. 
Komischerweise entwickelt er sich zunehmend zu so einem. 

Er kann nicht kochen, weiß aber genau, dass von dieser Zutat zu wenig und von der anderen zu viel drin ist.  *grummel*

Außerdem ist das Gemüse nicht zerkocht genug. 
Hääääää????? Matschgemüse?? Naja... wers mag. Ich nicht. Für mich ist zerkocht gleich Suppe.
Vielleicht sollte ich seine Portion vorher durch den Mixer jagen *kicher*.

Er putzt nicht, weiß aber genau wie und was ich machen muss.
Er bäckt nicht, meckert aber immer am Kuchen.
Überhaupt meckert er viel mehr als früher. Über alles ..... 

Nun greift das auch auf mein Handarbeitszeug über. Keine Ahnung von stricken, häklen und nähen, aber jedesmal die Klappe aufreißen. Da könnte ich Zustände kriegen!!!

Mir sind Menschen zuwider, die mit zweierlei Maß messen. 

Montag, 19. September 2016

Persönlichkeitsveränderung

Manchmal kommt man mit Veränderungen nicht so klar. Vor allem, wenn es die Persönlichkeit betrifft.

Ich habe damit so meine Schwierigkeiten.

Mein Mann hatte vor 7 Jahren eine Bypass-OP. Das hat ihn sehr verändert. Womöglich weil ihm bewußt wurde wie endlich das Leben ist. Leider hat er sich nicht zum Positiven verändert.

Dieses Jahr hatte er dann noch einen Schlaganfall.
Davon habe ich erst am nächsten Morgen erfahren. Es war zum Glück nur eine kleine Region im Gehirn betroffen, was dies aber verändert.... das wird die Zeit zeigen.

Auf jeden Fall hat er sich nochmal gewaltig geändert. Ist depressiver, mürrischer, abweisender, engstirniger und er bewegt sich noch weniger als sonst. 
Irgendwo spontan hin gehen ist nicht drin. 
Diese Beständigkeit von Arbeit, Essen, Schlafen gibt ihm wohl Sicherheit. 
Mich macht sie wahnsinnig. Immerhin bin ich nicht fast 60 (so wie er)..... 

Sehr wahrscheinlich wird er dement werden. Und diese Aussicht frustriert mich. 

Sonntag, 18. September 2016

Ich hasse Sonntage

Sonntage waren für mich bis anfang dieses jahres einfach tolle tage.

inzwischen hasse ich sonntage!

ich quäle mich morgens aus dem bett , gehe mit dem hund in den wald, komme zurück und mache frühstück.
seit unendlichen zeiten gibt es brezen. dazu noch tee oder kaffee und ein frühstücksei.

meist haben wir dann über die vergangene woche oder die kommende gesprochen. oder einfach was uns einfiehl.

heute habe ich mich ein bisschen mit meiner tochter unterhalten und dann saß ich den rest neben meinem schweigenden mann.

ich glaube, heute hat er über den tag verteilt ganze 3 sätze zu mir gesagt.

da redet der kassierer im supermarkt noch mehr mit mir.

am liebsten würde ich aufstehen und schreien.

beim abendessen habe ich ihn etwas gefragt. ok... es war etwas banales, aber immerhin ein einstieg, oder? na auf jeden fall kam nix - stille - rein gar nichts.

als ich dann nichts mehr sagte, meinte er nur: hier stimmt doch was nicht.

ach.... schnellmerker!

ich hasse sonntage! und ich werde langsam depressiv. oder verlange ich einfach zu viel von meinen mitmenschen?

Mitte 40

hier möchte ich meine Gedanken und Gefühle aufschreiben.

vielleicht kann ich sie dann besser verstehen oder jemand anderes kann das puzzle zusammen setzten.

wie dem auch sei - ich möchte meinen kopf frei bekommen.